Welcome

Was ist der VSBFH? Ein kurzer Trailer, welcher Dich über unsere Aufgaben ...

Geschichte

2017 – Ausblick

Die neuen Statuten treten in Kraft, die neue Delegiertenversammlung mit festgelegten Sitzen versammelt sich, die neue Website wird online geschaltet und das Planet BFH geht in die dritte Runde. In diesem Jahr kümmert sich der VSBFH und den weiteren Ausbau der Website und setzt sich für fixe Räumlichkeiten an den kommenden Standorten in Biel und Bern ein. Wir wollen Treffpunkte für alle Studierenden schaffen, um die Zusammenarbeit auf fachlicher und sozialer Ebene zu fördern.


2016 – Neuer Marketingauftritt und neue Statuten

Zum 10-jährigen Jubiläum wurde eine neue Marketingstrategie festgelegt, in dem mehr Fokus auf die Bedürfnisse der VSBFH Mitglieder eingegangen wird. Die Website wurde gestalterisch wie auch inhaltlich überarbeitet. Des Weiteren ist die Mitgliedschaft im VSBFH nun auch auf der BFH Card ersichtlich. Die Statuten und das Reglement des VSBFH wurden einer Totalrevision unterzogen und treten 2017 in Kraft. Die Statuten werden kurz und bündig festgehalten, wobei Details im Reglement festgehalten werden. Weiter konnte der Teilverbände Baustelle (Bauingenieure) aufgenommen werden.


2015 – Vision, Leitbild und Ziele

VS EHSM wird offiziell als Teilverband aufgenommen. In diesem Jahr wurden Vision, Leitbild und Ziele des VSBFH zum ersten Mal definiert, nach welchem sich die die Arbeit des Verbandes richtet. Der VSBFH besteht aus verschiedenen Teilverbänden, welche wir mit unserer Vision „verbinden & bereichern“ wollen. Weiter konnte die vom VSBFH unterstützte Stipendieninitiative vors Volk kommen. Die Initiative wird abgelehnt, allerdings wurde ein kantonsübergreifenden Stipendienkonkordat erreicht. Der Kanton Bern beteiligt sich ebenfalls an diesem Konkordat und bekennt sich zum Erhalt von Stipendien. Das Planet BFH wird zum neuen BFH Fest.


2014 – Kulturesk

Die Teilverbände LIT (Literatur), SOMBE (Musik) und KuRt (Restauration) schliessen sich zum Teilverband Kulturesk zusammen. Damit hat die Hochschule der Künste HKB eine gemeinsame Vertretung.


2013 – Erste Studierendenratssitzung

LIT (Literatur) wird als Teilverband in den VSBFH aufgenommen. Der VS FBW nennt sich fortan UELI. Die im Jahr 2011 erarbeiteten Statuten können jetzt umgesetzt werden. Der die Legislative des VSBFH nennt sich neu „Studierendenrat“ und tritt ab sofort in Kraft.


2012 – Erhöhung Studiengebühren

Im Grossen Rat wurde die Erhöhung der Studiengebühren diskutiert. Der VSBFH setzt sich gegen eine Erhöhung ein.


2011 – Strukturänderungen

KuRt (Restauration tritt dem VSBFH bei. Das Jahr 2011 ist ein Krisenjahr für den VSBFH. Die bisherigen Strukturen und die damit verbundene Gestaltung der Delegiertenversammlung wir den gewachsenen Ansprüchen nicht mehr gerecht.

Die BFH sowie der VSBFH sind in den vergangenen Jahren rasant gewachsen. Um den neuen Herausforderungen zu begegnen, werden die Statuten einer Totalrevision unterworfen. Die Delegiertenversammlung wird in einen von den Studierenden gewählten Studierendenrat mit 19 Sitzen umgewandelt.


2010 – Start Stipendieninitiative

Aufnahme der Teilverbände VS-Holz und VS-Aggro in den Dachverband VSBFH. VS EHSM wird gegründet, tritt aber noch nicht dem VSBFH bei. Im Rahmen der Mitgliedschaft des VSBFH im VSS wird eine nationale Stipendieninitiative bei der Bundeskanzlei eingereicht. Ziel der Initiative ist ein weiteres Absinken der Stipendienvergabe zu verhindern und damit den allgemeinen Zugang zu Bildung zu erhalten.


2009 – Neue Corporate Identity

Die Teilverbände SHEPPS (Gesundheit) und Swimmingpool (Architektur) werden erfolgreich aufgenomen. Um auch in Zukunft attraktiv zu sein, will der VSBFH den öffentlichen Auftritt neu zu gestalten. Logos und Farben gestalten die neue Corporate Identity. Der VSBFH organisiert zudem mit der Unterstützung der BFH die BFH Night.


2008 – Zweisprachigkeit

Die SO-HSA wird zu SO-FBS. Der VSBFH intensiviert seine Anstrengungen die Zweisprachigkeit im Verband zu fördern. Es wird die Arbeitsgruppe „Übersetzungen“ gegründet. Weiter hat der VSBFH neu eine eigene Website, die dem Verband hilft, sich den Mitgliedern zu präsentieren.


2007 – Kontakt Bildungsdirektion des Kantons Bern

Im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums der BFH entsteht der erste Kontakt des VSBFH zur Bildungsdirektion. Es wird über Studiengebühren, Stipendien und die Bologna-Reform diskutiert.

Der Kontakt zur Bildungsdirektion wir auch heute aufrechterhalten. Zum ersten Mal wird über die Möglichkeit der Zentralisierung der BFH diskutiert. Das Thema des neuen Campus wir auch mit der Bildungsdirektion besprochen. Der VSBFH unterstützt die Zentralisierungsbemühungen der BFH von Beginn an.


2006 – Gründung VSBFH

Im Jahr 2006 wurde eine Erhöhung der Studiengebühren angekündigt, worauf sich die Studierenden der verschiedenen Departemente der BFH zu einem Dachverband zusammenschlossen. Der VSBFH wird am 29. März 2006 gegründet mit Valentina Velkova als erste Präsidentin. SOMBE (Musik), VSFBW (Wirtschaft), SO-HSA (Soziale Arbeit), und VSI (Technik und Informatik) sind die Gründungsverbände des VSBFH.

Erfolgreich wehren sie sich gegen die Gebührenerhöhung und vertreten seit dem aktiv die Interessen aller Mitglieder gegenüber der Hochschule und anderen Organisationen. Die Erhöhung der Studiengebühren ist der Gründungsmythos des VSBFH, daher wird dieses Thema auch in Zukunft nicht vergessen werden. Ein Studium sollte nicht von den ökonomischen Bedingungen eines Studenten, sondern von seinen Fähigkeiten abhängen. Um die politischen Interessen der Studierenden besser vertreten zu können, tritt der VSBFH dem nationalen Studierendenverband VSS bei.


1997 – Gründung Berner Fachhochschule

Im Jahr 1997 schliessen sich die verschiedenen höheren Bildungsinstitute, wie das Technikum in Burgdorf und die HWV in Bern, zusammen. Die BFH entsteht.